Was ist ein Schlaganfall?

Bei einem Schlaganfall fallen bestimmte Funktionen des Gehirns plötzlich aus. Grund dafür sind Durchblutungsstörungen oder eine Blutung im Gehirn. Dauern die Ausfallserscheinungen mehr als einen Tag an, liegt ein vollendeter Schlaganfall vor, bei dem bereits bleibende Schädigungen des Nervengewebes zu erwarten sind. 


Bei kurzen, vorübergehenden Ausfallserscheinungen hingegen spricht man medizinisch von einer transitorisch-ischämischen Attacke, kurz TIA.


Wie häufig ist ein Schlaganfall?

Schlaganfälle kommen sehr häufig vor. Sie zählen weltweit neben Herzinfarkt und Krebs zu den häufigsten Todesursachen. Das Risiko für einen Schlaganfall wird mit zunehmendem Alter höher und die Heilungschancen werden geringer, oft kommt es zu einer dauernden Pflegebedürftigkeit. Es gibt jedoch auch junge Menschen, manchmal sogar Kinder, die von Schlaganfällen betroffen sein können. Hier sind die Heilungschancen höher einzuschätzen, abhängig davon, wie rasch beim Schlaganfall die medizinische Hilfe zur Verfügung stand.

Symptome bei Schlaganfall

Typische bemerkbare Symptome bei einem Schlaganfall sind Seh-, Geh- und Sprachstörungen:

  • Lähmungserscheinungen oder Taubheitsgefühle: plötzlich auftretend, vor allem auf der linken Körperseite, wie linker Arm, linkes Bein, einseitige Gesichtslähmung
  • Seh- oder Sprachstörungen: zum Beispiel verschwommenes Sehen oder plötzliches Problem etwas zu sagen
  • Schwindel oder Gleichgewichtsstörungen
  • starke, plötzlich auftretende Kopfschmerzen


Sollten Sie solche Symptome an sich oder bei anderen Menschen bemerken, dann müssen Sie unverzüglich handeln. Der Patient muss sofort in ärztliche Behandlung. Rufen Sie die Rettung! Diese wird eine sofortige medizinische Erstversorgung einleiten und den Patienten in ein neurologisch und internistisch geeignet eingerichtetes Spital bringen.

Schlaganfalltherapie

Ein Schlaganfall ist immer ein Notfall. Bei einem Verdacht auf Schlaganfall rufen Sie bitte sofort die Rettung. Je rascher der Patient versorgt wird, desto größer sind die Chancen des Betroffenen zu überleben und möglichst wenige bis gar keine Schäden davonzutragen. Die Erfahrung besagt, dass alle Maßnahmen, die innerhalb der ersten Stunde getroffen werden, die beste Wirkung entfalten. Eine optimale Behandlung bieten Krankenhäuser, die über eine spezielle Schlaganfall-Abteilung (Stroke Unit) verfügen.  


Ist die Erstversorgung gut abgelaufen, dann sind die Rehabilitationschancen, je nach Alter und Stärke des Anfalls, gut. Allerdings kann es längern dauern, bis Lähmungen, Bewegungsstörungen, Sprachstörungen und andere Beeinträchtigungen sich bessern. Eine aktive Mithilfe des Patienten bei der Rehabilitation ist dabei essentiell. Ein entsprechendes Training sollte so früh wie möglich beginnen.


Auch die psychische Belastung nach so einem Erlebnis ist nicht zu unterschätzen. Professionelle Hilfe ist in jedem Fall nötig. Gerne helfe ich Ihnen bei allen Therapie- und Rehabilitationsmaßnahmen nach einem Schlaganfall.


OA Dr. Karin Unger hilft Ihnen bei der Rehabilitation nach einem Schlaganfal

OA Dr. Karin Unger

Hügelgasse 12/6

1130 Wien

Tel.: +43 1 876 89 15

E-Mail: dr.unger@chello.at

Öffnungszeiten

Montag 15:00 - 18:00

Dienstag 15:00 - 18:30

Donnerstag 15:00 - 18:00